Die Idee

Auf diesem Blog findest Du persönliche Berichte über Klettergebiete, die sich andere Klettersportler selbst erschlossen haben und die diese Erfahrungen und Tipps mit euch hier teilen.
Kletterbericht.de ist ein offenes Blog-Projekt zum Mitschreiben, aber dazu später mehr.

Klettergebiete gibt es viele und gute Kletterführer noch viel mehr und dennoch betritt man beim Erstbesuch immer Neuland in dem man sich zunächst orientieren muss: Wo ist der entspannteste Campingplatz, welcher Kletterführer beschreibt das Gebiet am besten, welche Sektoren sind speckig und überlaufen und wo gibt es die beste Pasta für danach?

Hinterher ist man immer schlauer als vorher und für mich gibt es eigentlich nichts Besseres als ein paar Tipps von Leuten, die sich ein bisschen vor Ort auskennen.

Kletterbericht.de möchte genau genau das liefern! Alles was es dazu braucht sind ein paar kletternde “Autoren”, die Lust haben ihre Kletterberichte hier ins Netz zu stellen.
Kletterbericht.de ist von Anfang an als offenes Projekt gedacht. Am Anfang steht stand erst mal nur die Idee und wohin sich das Projekt entwickelt wird sich zeigen zeigt sich bereits: Berichte über Gebiete, vielleicht sogar Sektoren im Detail, aber auch Trainingserfahrungen oder vielleicht Diskussionen über Ausrüstung oder Klettertechniken sind denkbar. (Und sind bereits in der Menüführung angelegt sowie teilweise schon mit ersten Inhalten versehen…)

Das Wichtigste für mich ist allerdings die offene Einladung an Euch hier nach Lust und Laune mitzumachen. Ich schreibe hier also nicht meinen persönlichen Blog, sondern habe hier einfach mal ein Blogprojekt eröffnet und bin gespannt ob und was dann passiert…

Wie es dazu kam.
Im Klettersommer 2012 bin ich mit meiner Familie, auf Grund von Schlechtwetter im Ötztal, stattdessen spontan nach Finale und Arco in Italien zum Klettern gefahren. Über beide Gebiete wussten wir vorher so gut wie nichts und wir brauchten erst mal ein paar Tage zur Orientierung. Dann aber kannten wir die ersten schönen Spots, gute Pastaläden, Eisdiesen, Badestrände, Campingplätze, DWS-Highlights und auch die touristischen NoGo’s.
Und noch vor der Heimreise war der erste Kletterbericht gedanklich schon geschrieben und die Idee einen Blog daraus zu machen geboren. Ich liebe es mein Wissen zu teilen und zu Netzwerken; meine Frau Jana schreibt ebenfalls einen Blog und das hat mir einfach Lust auf ein eigenes Projekt gemacht.

Ach ja: und dann war da noch der Klettersturz meines bisherigen Lebens in der Vertikalen, der mir um ein Haar den Rücken gebrochen hätte. Auch eine Erfahrung, die in einen Bericht gehört und der hier nachzulesen ist.

So, und nun viel Spaß bei der Erschließung dieses offenen Projekts – es gibt noch viele Routen, die hier mitgebohrt werden können…

- Boris Czizikowski im Juli 2012 –